Neuigkeiten u. Gewässeraufsicht 2019

       Neue Gebietsaufteilung für die Bereiche Voitsberg, Stallhofen und St. Martin a. W.

Zuteilung der Gemeindeverantwortlichen Bergwächter in der Einsatzleitung Voitsberg Nord: Elfi und Franz Lenzbauer. Voitsberg Stadt:  EL. Kurt Fauland, Gerti Fauland, Voitsberg Kowald: Ing.Josef Stampler, Dr.Heinz Flesch. Voitsberg Süd: Franz Koch, DI. Kauf. Fritz Stangl, DI. Heinrich Berger. Krems – Stallhofen: Franz Kleindienst, Erich Schober, Theresia Weger, Manfred Weger. St.Martin a. Wöllmißberg: Christa u. Anton Schmidbauer, Harald Murgg. Voitsberg  Zangtal – Lobmingberg und Gewässeraufsicht VO Engelbert Aspeck.  Laut Beschluß vom 15.3.2017  –   IV.: Arnold Heidtmann

Verklausungsbegehung 2019 im Zuge des Frühjahrsputzes im Gößnitztal
NEOPHYTENERHEBUNG  EINSATZGEBIET VOITSBERG  2019

 

Seit Mai 2019 werden im Gemeindegebiet Voitsberg Neophyten-Erhebungen durchgeführt. Die Stadtgemeinde Voitsberg mit Ihrem Bauhof beteiligt sich bei der Bekämpfung und der Beseitigung. Bergwächter nehmen mit den Grundeigentümern Kontakt auf und klären mit dem Folder des Landes Steiermark über die Verbreitung und Bekämpfung auf..Es wird ein Kataster aufgelegt – zur gleichen Zeit werden auch Verklausungsmeldungen an die Gewässeraufsicht weitergegeben.

Zweites  Einsatzgespräch 2019  über Aktivitäten der Bergwacht Voitsberg .

Die Sitzung fand im GH- Expess- Bahnhof Voitsberg statt. Bürgermeister Ernst Meixner spendierte eine deftige Jause für die Abhaltung des Frühjahrsputzes 2019 und gleichzeitig stellte Einsatzleiter Kurt Fauland und Ehrenobmann KoR.Arnold Heidtmann das Schulungsprogramm 2019 vor. 

Naturkundliche Wanderung mit dem LKH- Voitsberg Wiedneralm – TURNERALM. 

Wie alle Jahre so auch in diesem Jahr 2018 hat ein großer Teil der LKH-Mitarbeiter bei der naturkundlichen Wanderung mit BL.a.D. Arnold Heidtmann teilgenommen. Eine seit 3 Jahren gelungene Veranstaltung, die sich besonderer Beliebtheit erfreut.

Rettungsaktion Waldkauz in Voitsberg – Arnstein 2018
  Rettungsaktion Waldkauz

Der OEL.Kurt Fauland , der Tierarzt Dr. Planner bei der Waldkauzuntersuchung und die Jungbergwächter mit ihren Findling.

Neue Ausstellung in Arbeit !  Der Artenschutz wird wieder eine der Hauptaufgaben der Bergwachtarbeit sein .

Diese Ausstellung wird auch an alle Schulen im Bezirk verliehen. Schulunterlagen für die Unterrichtsgestaltung werden beigelegt. Die Einschulung zu den Themenbereichen übernimmt die Bergwacht, wie dies auch schon bei der Wolf- und Luchsausstellung der Fall war.

    

 


Im Zuge der Wiederansiedlung des Habitskauzes wurde in der Südsteiermark, Weststeiermark und im Bereich Dürnstein vor 8 Jahren das Projekt Nist- und Brutkästen für den Habichtskauz gegründet. Seit dieser Zeit gibt es gute Erfolge die schon  einen Zuzug zu verzeichnen hatten. Im Bezirk Voitsberg haben die Grundbesitzer Malteser und Bundesforste sowie auch die Bergwacht mitgeholfen. Siehe blau strichlierte Flächen wo Nisthilfen installiert wurden.

Verklausungserhebung im Gemeindegrenzgebiet Voitsberg- Krottendorf

Auf Grund einer Meldung aus der Bevölkerung waren GWA. OEL. Stv. Karl Prantl, OEL. Kurt Fauland und BL. a. D. Arnold Heidtmann im Grenzbereich Voitsberg- Krottendorf im Einsatz. Die Teigitsch hatte in diesen Bereichen Verklausungen von angeschwemmten Baummaterial durch das letzte Unwetter. Die Verklausungen wurden der Bezirkshauptmannschaft gemeldet. Auch falsch abgelagerte Heuballen sind in diesem Flachwasserbereich der Teigitsch eine große Gefahr.


         

 
4. Ortseinsatzleiterbesprechung der Einsatzleitung Voitsberg im Bahnhofrestaurant am 10.12.2018

Einen eindruckvollen Rechenschaftsbericht 2018 brachte der Einsatzleiter Kurt Fauland vielen Berg-u.Naturwachtkameraden zum Gehör. Alle Pflichtaufgabenbereiche wurden nach dem Arbeitsprogramm 2018 geleistet. Die Ausbildung der Bergwächter stand genauso im Mittelpunkt seines Berichtes wie auch die Kontroll und Überwachungsarbeit nach dem Naturschutzgesetz.Rund 1500 Einsatzstunden wurden geleistet und mit den privat Fahrzeugen 2900 km gefahren. Die Artenschutzarbeit nahm wieder einmal einen Großteil der Einsatzstunden in Anspruch. Die Wolfsaufklärungsarbeit war und ist dabei ein großes Anliegen, die Sonderausstellung “ Der Wolf kehrt zurück “ wird von uns in ganz Österreich gezeigt. Rund 37.000 Besucher haben diese Ausstellung bereits gesehen.

  

Umfangreiche Wolfaufklärungsarbeit mit der Ausstellung “ Der Wolf kehrt zurück“

Gewässerkontrolle 2019

Bereits zum zweiten Mal wurden diese Verklausungsmeldungen an die Gewässerbehörde BH- VO durchgeführt .

Motorsportveranstaltungen 2019 Aufsicht OEL.Stv.Gewässerorgan Karl Prntl