Jahresbericht der Ortseinsatzleitung Bärnbach 2019

Die Ortseinsatzleitung hat 11 Mitglieder davon sind 3 weiblich. 2 freiwillige Mitarbeiter und 1 Anwärterin.

Im Berichtsjahr hat es folgende Aktionen gegeben :

Bildungsmaßnahmen: 

Die Ortseinsatzleitung Bärnbach beteiligt sich immer wieder bei Erhaltungsarbeiten des Kräutergartens der Barbarakirche in Bärnbach.Viele Stunden werden für die Ausbildung der Anwärterin und der freien Mitarbeiter aufgewendet. Die Schulungen werden von der Schulungsref. Biologin Mag. Ing. Daniela Talker – Huiber, BL.a.D. Arnold Heidtmann, OEL.Franz Groß und von der Naturparkakademie ( Kurs ) der Landesleitung durchgeführt. Die Exkursionen zum Thema Artenschutz –  Biber, wurde bei Prof.Mag.Alfred Ertl in Hartberg organisiert. Im Sep. konte mit den freiwilligen Mitarbeitern und der Anwärterin eine Artenschutz-veranstaltung Thema “ Der Wolf kehrt zurück “ mit BL.a.D. Arnold Heidtmann organisiert werden.

Stundenaufwand   158  Std.   –    195 km    mit p. Pkw. und Schulungsfahrzeug der ARGE- Bus

   —————————————————————————-

Dienstbesprechungen 

Umsetzung des Arbeitsprogrammes 2019 innerhalb der Ortseinsatzstelle Bärnbach und Beteiligung bei Gemeinschaftaktionen mit den anderen Ortseinsatzleitungen im Bezirk. 3 Sitzungen der Bezirksleitung mit BL.Tilzer, LL. Pretterhofer, BL. Wieser . 4 Dienstbesprechungen innerhalb der Ortseinsatzleitung Bärnbach und 4 Dienstbesprechungen mit den Ortseinsatzleitungen Voitsberg – Stallhofen – St.Martin , Salla – Graden – Stubalm. 

Stundenaufwand        172  Std              148  km  mit p.Pkw. 

  ————————————————————————

                             Organisatorische Tätigkeiten

Vorbereitungsarbeiten für Schulungsmasnahmen der Bergwächter, Anwärter und freie Mitarbeiter. Vorbereitungsarbeit für Bezirksleitungs-sitzungen. Vorbereitungsarbeiten für Exkursionen. Vorbereitungsarbeitfür die Ortseinsatzleitersitzungen. Anmeldungen für Schunlungen der Naturparkakademie.

Aufwand in Std. 54         Km.Aufwand  101  mit eigenen Pkw.

 ———————————————————————————-

Organtätigkeiten

In den Bereichen Artenschutz wurden folgende Aktionen durchgeführt: Ameisenschutz, Amphibienschutz, Schlangenschutz, Pflanzenschutz,   Geländefahrzeuggesetz, Kontrolle der Schutzgebiete, Kontrolle der Naturdeckmäler, Kontrolle der geschützten Landschaftsteile, Uferschutz an der Kainach, Kontrolle der Wegefreiheit im Bergland, Gewässeraufsicht Einsätze.

Stundenaufwand –    885 Std.   –   1906 km    mit p.Pkw.  – 4 Anzeigen  und  39 Abmahnungen

                —————————————————————————————-

Projektarbeit 

 Ameisenhegereinsätze, Amphibienschutz, Neophytenbekämpfung, Mithilfe bei der Wolf – Sonderausstellung, Frühjahrsputz , Landschaftsreinhaltung Stubalm, Aufklärungsarbeit und Aufklärungsarbeit  Neophyten , Führungen am Lehrpfad Pack , Nisthilfenbau und Betreuung, Mithilfe bei der Umsiedlung,  Schlangenbereitsschaftsdienst, Naturraumerhebung Kollegger Teich, Nistkastenbau, Naturführungen mit Schulen, usw.

Stundenaufwand –     1408    Std.   –    1635  km mit privaten Pkw.

————————————————————————————– 

Veranstaltungen

Begräbnisse, Bergmessen, Barbarafeier, Kirtage, Pressearbeit in den regionalen Medien.

Stundenaufwand         43   Std.          153  km  mit privaten Pkw

                  ————————————————————————————–        

Im Gesamten wurden :    2718   Std.  /   4490  km gefahren 

  4 Anzeigen erstattet und  39 Abmahnungen getätigt. 

 

                     ————————————————————————————-

Zusammenfassend wurde über Vorkommnisse, Natur- und Umweltprobleme im Einsatzbereich ausführlich gemeldet und berichtet. 

                      —————————————————————————————–